Zahnkronen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowie anderen Ländern?

Wer für seine Zähne einen Zahnersatz benötigt, stellt sich die Frage nach einer günstigen Lösung. Immer bleibt zu klären, ob eine günstige Alternative im Ausland auffindbar sein mag. Grundsätzlich muss jeder Patient diesen Punkt genau beleuchten, denn er gilt gleichermaßen für Betroffene der Bundesrepublik Deutschland, von Österreich sowie aus der Schweiz. Manche gesetzliche Krankenkasse (GKK) in Deutschland, Schweiz oder Niederösterreich scheint auf den ersten Blick großzügig alle Kosten zu erstatten. Auf den zweiten Blickwinkel trägt der Suchende einen erheblichen Anteil aus eigener Tasche. Mit dieser Herausforderung sehen sich Patienten zum Beispiel von Deutschland aus NRW konfrontiert. Angefangen bei Kerpen, Sindorf bis nach Dortmund sowie im Umkreis von Düsseldorf über die Bundeshauptstadt Berlin, bis zum Norden bei Hamburg und Richtung Süden nähe Frankfurt oder Würzburg. Letztlich soll der Kunde mit seiner Kasse prüfen, wie hoch die Kostenübernahme für die Zahnimplantate ausfällt. Beamte fahren mit der Beihilfe günstiger, doch auch sie zahlen anscheinend einen großen Teil aus eigener Tasche. In CH dürfte es ähnlich aussehen, selbst Österreich mit Graz, Linz, Salzburg, Steyr, Wien, Wels und ganz Oberösterreich (OÖ) bleibt von dieser Problematik betroffen. Allen Patienten stellt sich die Hauptfrage, ob eine Zahnprothese günstig aus dem Ausland erhältlich ist.

Das Angebot wird dort durchaus groß, denn im Internet ist es leicht zu recherchieren und häufig findet der Interessent eine Internetpräsenz mit einer Übersetzung auf Englisch, Französisch, Italienisch, Türkisch oder Latein. Anhand aller Daten kann er genau prüfen, ob besagte Veneers seriös des Weiteren hochwertig erscheinen, damit ein Arzt in einem fremden Land überhaupt in Frage kommt. Dabei stehen vor allem im Osten Europas bis nach Asien billige Ärzte zur Verfügung. Viele sind sehr gut ausgebildet, bei anderen Offerten soll jeder Ratsuchende gegebenenfalls Vorsicht walten lassen.

In Bulgarien, Kroatien, in der Slowakei oder Slowenien, aus Polen, sowie Rumänien und Budapest kann sehr preiswert behandelt werden. Von der Türkei wie Istanbul liest der Interessierte regelmäßig von günstigen Angeboten. Insbesondere soll Tschechien wie zum Beispiel Vyssi Brod billiger sein, auch Prag wächst zur Alternative. Tatsächlich sind zahlreiche Mediziner hier sehr gut qualifiziert, ihre Kliniken arbeiten auf einem hohen EU-Standard wie in Deutschland. Beste Kronen und Medikamente stehen zur Auswahl, auch die deutsche Sprache wird gesprochen. Eine solche Behandlung mag also zu einer engeren Wahl werden.

Zahnersatz aus dem Ausland

Anders könnte es dagegen im asiatischen Raum aussehen. Ob Bangkok oder Hong Kong, ob Thailand oder auf den Philippinen ist dabei unerheblich. Gewöhnlich besteht in dieser Umgebung ein Sprachproblem. Der Weg ist zu weit, um sich dort behandeln zu lassen. Selbst wenn chinesische Mediziner spezialisiert sind und China ihre Brücken billig für Europäer anbieten, wagt mancher Schnäppchenjäger sich in diesem Land nicht in medizinische Hände zu begeben. Möglicherweise gibt es keinerlei Garantie für die Inlays, bei jeglicher Nachsorge ist der Weg zu weit, und alles, was ein Interessent an Behandlungskosten erspart, könnte durch den Flug sowie bei Problemen doppelt und dreifach zu Buche schlagen. Wer also an einer Zahnbehandlung im Ausland Interesse zeigt, soll im Zweifel bei Osteuropa bleiben, dort gibt es einige gute Kliniken. Der Flug nach Asien sollte sich kaum lohnen, er birgt relativ viele Umstände und potenzielle Gefahren, welche sich kaum auf den ersten Blick erschließen. Deshalb ist hier unter Umständen am falschen Ende gespart.