Zahnkrone – Preis und Härtefall beim Zahnersatz beachten

Die Preise für eine Zahnprothese sind sehr unterschiedlich. Eine Glaskeramikkrone oder eine Galvanokrone gilt als teuer. Entscheidet sich ein Patient für Gold, kommt der aktuelle Goldpreis für die Kronen zum Ansatz. Im Preisvergleich gilt auch zu beachten, wo die Veneers gefertigt wurden. Der Durchschnittspreis für ein Backenzahn in Deutschland wie zum Beispiel in Berlin gestaltet sich anders als ein Zahnimplantat, welcher preiswert in Polen, Slowenien, Thailand sowie Tschechien gefertigt wurde. Wie teuer eine Krone wird, hängt also vom Material und vom Ort seiner Fertigung ab. Für 1 Zirkon-Inlay in Wien oder Salzburg zahlt der Patient einen anderen Preis als in Osteuropa. Wie die Schweiz Preisunterschiede ausweist, wird ebenso an die Betroffenen weitergereicht. Eine Preistabelle in Österreich um Kunststoff-Inlays erneuern lassen, darf der Betroffene im Internet nachlesen. In Berlin preiswerte Zahnkronen aus Gold bzw. Keramik zu beziehen, setzt voraus, eine Preisliste für Brücken zu vergleichen. Auch mit 14, 15, 16, 17, 18 oder 19 Jahren Vollkeramik zum Sparpreis zu erhalten, kann manche Herausforderung für den Interessenten werden.

In jedem Fall soll jeder Kunde intensiv vergleichen, bevor er sich zu seiner Zahnbehandlung entschließt. Zum einen ist eine Zahnbrücke in Deutschland, Österreich sowie in der Schweiz immer teurer als in Osteuropa. Doch dafür bleibt jede Nachsorge der Zahnimplantate nahe zu seinem Wohnort. Außerdem erhält er Gewissheit, welches Material verwendet wird. Zum anderen wird dieser Werkstoff bei der Behandlung von großer Bedeutung. So gestalten sich Zahnprothesen aus Keramik oder Gold kostspieliger als jede Regelleistung der Krankenkasse, welche aus günstigeren Materialien besteht. Jegliche Kasse setzt nur die medizinische Notwendigkeit als Basis der Berechnung aller Kosten an, ästhetische Gründe bleiben unberücksichtigt. Wer also eine schöne Brücke für seinen fehlenden Zahn erhalten will, muss immer selbst bezahlen, doch gerade dann lohnt sich der Preisvergleich. Im Zweifel fragt der Kunde gerne bei der Krankenkasse nach, welchen Teil der Kosten sie übernimmt. Bei Kassenpatienten sollte das Bonusheft berücksichtigt werden. War es regelmäßig gepflegt, erhält der Versicherte einen größeren Zuschuss der Krankenkassen, deshalb ist die regelmäßige Vorsorge mit einer Eintragung im Bonusheft so wichtig.